Aktuelles

Kaum war der erste Wettkampf in der Landesliga absolviert, reisten die Damen des Arterner Turnverein mit Trainer Uwe Springsguth schon zum 2. Wettkampf dieser Saison.

Und wie sollte es anders sein, es startet mit Hiobsbotschaften. Elisabeth Sattler und die für die Landesliga nachgemeldete Lara Götze konnten krankheitsbedingt nicht teilnehmen. Jenny Springsguth musste nachreisen und schaffte es noch gerade rechtzeitig zum Start am ersten Gerät.

Am Balken sollte der Wahnsinn wieder starten. Samira Descher stürzte leider bei der Rolle und bekam auch eine Kombination nicht anerkannt, so dass sie hier 10,55 als Wertung erhielt.

Laura Michel beging ihren 15. Geburtstag zu diesem Wettkampf. Zu ihren Ehren wurde zu Beginn ein Ständchen durch die komplette Turnhalle geträllert. Das konnte ja nur gut werden! Voller Motivation ging Laura dann am Balken an den Start und... weiterlesen

Nun ist es endlich wieder soweit! Die Landesligasaison im Gerätturnen hat begonnen! Doch wie schon so oft, mussten die Mädels vom Arterner Turnverein e. V. neben Trainer Uwe Springsguth erst einmal Hiobsbotschaften bewältigen. Laura Michel musste krankheitsbedingt kurzfristig absagen und auf dem Weg nach Gera über die A9 gab es einen riesigen Stau. Als sie diesen umfahren wollte standen sie leider in der nächsten Warteschlange. Durch das verspätete Eintreffen in der Turnhalle fehlte den Turnerinnen das Einturnen am ersten Gerät. Aber nun Augen zu und durch, Zähne zusammenbeißen und kämpfen!

Wie es an diesem turbulenten Tag für die Mannschaft des ATV e. V. weiterging lesen sie hier!

Kaum im neuen Jahr angekommen, starteten die Turnerinnen des ATV in ihr Training. Das Trainerteam Springsguth hatte gleich etwas Besonderes geplant. Am Samstag , den 19.1., luden sie zum Sondertraining im Turnzentrum des MTV Erfurt ein. Mit einer kleinen Delegation der Wettkampfturnerinnen fuhren sie in die Landeshauptstadt. Mit dabei: Suri Reiber,  Lara Götze, Lara Reising, Emily Heiroth, Laura Michel sowie die Trainer Jenny und Uwe.In der Halle angekommen, stieg die Freude und Motivation auf das Training: Federboden, Tumbling-Bahn, Großtrampolin und eine riesengroße Schaumstoffgrube sowie etliche methodische Kleingeräte konnten genutzt werden. Das Beste: die Geräte waren bereits aufgebaut. So legten die Turnerinnen sofort mit der Erwärmung los und nutzen dafür die "Schnitzelgrube". Danach noch ein paar Spreizsprünge auf dem Trampolin und weiter ging es mit zahlreichen Salti. Egal, ob vorwärts oder rückwärts, die Mädels wollten gar nicht mehr aufhören, von der Tumbling-Bahn in das ",Schaumstoffwürfel-Meer" zu springen und sich dabei einmal um ihre Breitenachse zu drehen. Nach einer kurzen Trinkpause ging es auch zum Reck, an dem sie ihre neuen Abgänge üben konnten. Alle Turnerinnen trauten sich die neuen Elemente zu, sie fielen schließlich "weich". Am Boden wurden letztlich die Übungen mit den gerade gelernten Teilen probiert. Nach 2 Stunden harter, aber auch erfolgreicher Trainingsarbeit,  waren die Mädchen sehr geschafft,  wollten ihr Training aber nicht beenden.  So musste sie das Trainergespann regelrecht aus der Halle "scheuchen".Nach einem erlebnisreichen Nachmittag fuhren Trainer und Turnerinnen mit großer Motivation und einem neu gewonnenen Stück Selbstbewusstsein zurück nach Artern.

VID-20190120-WA0000


Das der Arterner Turnverein über eine lange Tradition verfügt ist weithin bekannt. Anlässlich der Vereinsweihnachtsfeier am 07. Dezember 2018 war es dem Vorstand des ATV e.V. eine besondere Freude den treuen Jubilaren Dank und Anerkennung für ihre langjährige Mitgliedschaft auszusprechen. Im feierlichen Rahmen und im weihnachtlichen Ambiente wurden nachfolgende Mitglieder geehrt: ... weiterlesen

DSC_0630

Nachdem im letzten Jahr der Arterner Turnverein e.V. in Verbindung mit dem Kinderturn-Club des ATV das erste Funzelturnen erfolgreich in der Turnhalle der Borlachschule durchgeführt hatte, waren in diesem Jahr 41 Kinder, 7 Trainer und Übungsleiter und 2 Gäste zu diesem freudig aufgenommenen Training der anderen Art in die Turnhalle gekommen.

Kurz nach halb 5 hieß es wieder: Licht aus … Taschenlampen an! Lautes kreischen leitete die Gewöhnungsphase ein, die die Dunkelheit im sonst so vertrauten Trainingsambiente voraussetzt.

Lauftraining und Erwärmung im Schein der Taschenlampen, Einteilung in 5 Riegen und... weiterlesen